DE PLATTKÖPPE

Songs up Platt

 

MEDIEN

 

online

Westfälische Nachrichten

Ein himmlischer Abend

Sendenhorster genossen Kultur, Kulinarisches und Zeit für Romantik

Sendenhorst - Ein lauer Sommerabend, nette Gesellschaft, besondere Leckerbissen für den Gaumen, ein gutes Glas Wein und ein unterhaltsames Programm auf der Bühne: der „Abend im Himmelreich“, zu dem Pfadfinder, Dieter Schmitz und das Kulturbüro der „Stadt der Stimmen" am Freitag und Samstag eingeladen hatten, hatte alle Zutaten, die zum Entspannen benötigt werden.

Von Annette Metz

Montag, 10.08.2020

Einen wundervoll entspannten Abend verlebten die Gäste auf der stimmungsvoll beleuchteten Lichtung vor dem Jugendgästehaus ...

Foto: Annette Metz

Eigentlich war ja nur eine Veranstaltung geplant. Doch da die Karten dafür so schnell vergriffen waren, wie die sprichwörtlichen warmen Semmeln, wurde kurzerhand noch ein zweiter Abend am Samsatg drangehängt. .... Die Gastgeber Max Linnemann-Bonse und Dirk Schmedding (Pfadfinder) Dieter Schmitz (Tafelschmitz) und Matthias Greifenberg (Kulturbüro der „Stadt der Stimmen“) begrüßten die Besucher .... Auf der gesamten Lichtung waren Tische aufgebaut - je nach Bestellung. Ob zu zweit oder in einer größeren Runde: Die Veranstalter hatten im Rahmen ihres Hygiene-Konzeptes alles vorbereitet. Stilvoll, mit weißen Tischdecken, und - wie es sich für ein Candlelight-Dinner gehört - mit Kerzen waren die Tische eingedeckt. Der Service sorgte für die Getränke am Tisch und servierte auch die Vorspeise. Den Hauptgang durfte sich jeder - tischweise aufgerufen und mit Abstand - am Büffet abholen.

Für die Unterhaltung sorgten zum Einstieg Michel Brinkschulte mit gefühlvollen Songs und später DE PLATTKÖPPE mit Gute-Laune-Liedern in plattdeutscher Mundart. Und für die Morderation sorgte Michael Tumbrinck, der auch einige Kabarett-Nummern beisteuerte.

 

 

online

Westfälische Nachrichten

Pfadfinder und Partner laden ans Jugendgästehaus ein

Candlelight-Dinner im Himmelreich

Sendenhorst - Am Freitag, 7. August, wird sich die große Wiese am Jugendgästehaus in einen stimmungsvollen Open-Air-Candlelight-Dinner-Saal verwandeln. Ab 19.30 Uhr werden die Sendenhorster Pfadfinder und ihre Kooperationspartner einen stimmungsvollen Abend mit Natur, Kultur und Kulinarischem veranstalten.

Von Annette Metz

Freitag, 10.07.2020

... Für gutes Essen und Trinken sorgt Dieter Schmitz mit seinem Service. „Wir werden ein dreigängiges Menü anbieten. Vorspeise und Dessert werden am Tisch serviert – ebenso wie die Getränke.“ ... Für den kulturellen Aspekt hat Matthias Greifenberg vom Kulturbüro der Stadt Künstler in Boot geholt. Die Moderation wird Kabarettist Michael Tumbrink aus Münster übernehmen. Des Weiteren sind Michel B. (Piano/Gesang) und Mandy Lee Rose (Singer/Songwriterin) mit an Bord.

Und dann werden DE PLATTKÖPPE ihr Programm vorstellen. Seit Beginn des Jahres bieten Martje Saljé, Johannes Drees und Clemens August Homann ihr Programm mit alten Liedern und neuen Songs in Platt an. Zur Plattlieder-Palette gehören alte Lieder, die zum Beispiel schon vor Jahrzehnten vom Wolbecker Barden Tönne Vormann interpretiert wurden, etwa „Burlala“, „Möpkenbroad“ oder auch „De kleine Mann“. Fehlen dürfen natürlich auch nicht Klassiker wie etwa „Dat Du mien Leesten büst“ oder „Herrn Pastor sien Kauh“. Das Besondere am Repertoire sind aber Rock- und Pophits sowie Schlager, denen DE PLATTKÖPPE ihre freien Übersetzungen ins Plattdeutsche oder auch völlig andere, ebenfalls selbst verfasste Texte auf Platt verpasst haben. So wird etwa aus dem Welthit „Hotel California“ von den Eagles eine Hymne für das Münsterland: „Föhr‘ dört schöne Mönsterland“. ...

  

 

Rocksongs auf Platt und Masematte

Türmerin Martje Saljé aus Münster und ihr Trio sorgen für tolle Stimmung beim Heimatverein Drensteinfurt

Bunter Nachmittag in der Alten Post am 13. Februar 2020 mit Martje Saljé, Clemens August "Möpkenbraod" Homann und Hennes "Burlala" Drees

Bericht Mechthild Wiesrecker - WA

Beim bunten Nachmittag des Heimatvereins Drensteinfurt am Donnerstagnachmittag sorgte die Türmerin von St. Lamberti in Münster, Martje Saljé, mit ihren beiden musikalischen Begleitern, Johannes Drees und Clemens August Homann als Gitarren-Trio für eine fantastische Stimmung in der Alten Post. Mit viel Power präsentierte die vielseitige Münsteranerin Lieder auf Hochdeutsch, Platt und der Münsteraner Geheimsprache Masematte zu Pop- und Rockmusik. m-ART-je trägt die Kunst im Namen, sie zeichnet, spielt allerlei Instrumente, singt dazu, schreibt Gedichte, vertont sie, vertont die Gedichte anderer Poetinnen und Poeten, steht seit mehr als 30 Jahren auf der Bühne, hat die Welt mit ihren musikalischen Touren bereist und in Münster, Westfalen, ihr Turmglück, ihr persönliches Glück und eine Wohnung gefunden.

Ihr Lieblingsinstrument ist der Elektrobass. Doch zunächst stellte sich Saljé den rund 80 Heimatfreunden vor. Dabei plauderte sie mit erfrischender Natürlichkeit von den 330 Stufen, die sie täglich zu ihrem Arbeitsplatz oben im Turm der Lambertikirche steigen muss und unterhielt dann mit einigen lustigen Anekdoten aus dem Türmerleben und dem Wahnsinn des Lebens überhaupt.

Musikalisch hatte sie einige selbstgedichtete und komponierte Lieder sowie Schlager und Songs bekannter Rock und Schlagerstars dabei. Saljé, die seit mehr als 30 Jahren auf der Bühne steht, feierte in der Alten Post mit ihrem neuen Projekt „DE PLATTKÖPPE – Martje und das Herrengedeck“ eine Premiere.

„Für Hennes ,Burlala‘ Drees, Clemens August ,Möpkenbraod‘ Homann und für mich ist das der erste große Auftritt in der Formation“, verriet sie. Zwischendurch gab es Kaffee und leckeren Kuchen für die Heimatfreunde und die Musiker. mew